You are using an outdated browser. For a faster, safer browsing experience, upgrade for free today.

Seite wird geladen...

Europadiplom-Gebiet „Weltenburger Enge“

Weltenburger Enge

Bayern-Entdecker
Stempelstation Nr. 8

Weltenburger Enge, Stempelstation vor dem Besucherzentrum

Lage:
Besucherzentrum Kloster Weltenburg
Asamstraße 32
93309 Kelheim
Tel. 09441/207-359
info@voef.de
(siehe grüner Punkt in abgebildeter Karte)

Koordinaten:
48.891307,11.825494

Bildquelle: Franziska Jäger

Sowohl aus kultureller, wie auch aus naturwissenschaftlicher Sicht, stellt der Donaudurchbruch vor den Toren der Stadt Kelheim ein "bayerisches Juwel“ dar. Als eine der eindrucksvollsten Landschaften Bayerns ist der Donaudurchbruch im Naturschutzgebiet "Weltenburger Enge“, wo sich die Donau zwischen hohen Kalkfelsen hindurchzwängen muss, weit bekannt. Neben dem unverbauten Fluss bietet ein Mosaik aus Felsköpfen, Schluchtwäldern, Uferbereichen, Kiesbänken und anderen wertvollen Lebensräumen vielen selten gewordenen Tieren, wie dem Uhu oder dem Wanderfalken, sowie Pflanzen, wie dem Diptam, dem Wimper-Perlgras oder dem Ausdauernden Lattich, ein Rückzugsgebiet.

Die "Weltenburger Enge“ zählt zu den ältesten Naturschutzgebieten Bayerns. Bereits im Jahr 1840 hatte König Ludwig I. von Bayern ihren Schutz angeordnet, bevor sie 1938 als Naturschutzgebiet ausgewiesen wurde. Im Jahr 1995 wurde das Gebiet um das Naturschutzgebiet „Hirschberg und Altmühlleiten“ erweitert und umfasst nunmehr insgesamt 900 ha. Die außergewöhnliche Landschaft mit ihrem Artenreichtum bildet mit dem Kloster Weltenburg und der Befreiungshalle eine einzigartige Symbiose zwischen Natur und Kultur. Nicht zuletzt deshalb ist die "Weltenburger Enge“ das einzige, seit 1978 vom Europarat mit dem Europa-Diplom ausgezeichnete, Naturschutzgebiet Bayerns. Im Jahr 2008 wurde die Auszeichnung des Europadiploms für das Naturschutzgebiet "Weltenburger Enge“ anstatt um fünf, sogar um weitere zehn Jahre verlängert.

Jährlich rund eine halbe Million Besucher erzeugen ein hohes Spannungspotential zwischen Naturschutz und Tourismus. Aus diesem Grund heißt es natürlich auch Verantwortung zu übernehmen. Der Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V. in Kelheim konnte mit finanzieller Unterstützung des Bayerischen Naturschutzfonds und in enger Zusammenarbeit mit der Regierung von Niederbayern für das Naturschutzgebiet "Weltenburger Enge“ die Stelle der Gebietsbetreuung schaffen. Als eine der Hauptaufgaben sollen Gästen und Einheimischen die naturschutzfachliche Bedeutung und den hohen ökologischen Wert des Gebietes näher gebracht werden. Hierzu werden unter anderem Umweltbildungsangebote, die im Programm "Führungen und Veranstaltungen Naturschutzgebiet Weltenburger Enge“ jährlich angeboten werden, organisiert und durchgeführt. Weitere Aufgaben bestehen in der Lenkung der Besucherströme, der Überprüfung der Beschilderung und der Aktualisierung von Informationsmaterialien. Der Gebietsbetreuer ist im Arten- und Biotopschutz aktiv, erhebt Fundortdaten, unterstützt wissenschaftliche Untersuchungen und stößt notwendige Pflegemaßnahmen an.

Lernen Sie das beeindruckende Naturschutzgebiet bei einer Führung kennen! Informationen erhalten Sie im Besucherzentrum Kloster Weltenburg.



Größere Kartenansicht

Weiterführende Informationen