X

Einstellungen zum Datenschutz

Sofern Sie uns Ihre Einwilligung erteilen, verwenden wir Cookies zur Nutzung unseres Webanalyse-Tools Matomo Analystics. Durch einen Klick auf den Button "Akzeptieren" erteilen Sie uns Ihre Einwilligung dahingehend, dass wir zu Analysezwecken Cookies (kleine Textdateien mit einer Gültigkeitsdauer von maximal zwei Jahren) setzen und die sich ergebenden Daten verarbeiten dürfen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in unserer Datenschutzerklärung widerrufen. Hier finden Sie auch weitere Informationen.

You are using an outdated browser. For a faster, safer browsing experience, upgrade for free today.

Seite wird geladen...

Wohin mit den Hinterlassenschaften?

Dass man die Verpackung seines Müsliriegels nicht in der Natur entsorgt, sollte jedem klar sein. Apfelbutzen oder Bananenschalen verrotten in den Bergen viel langsamer, auch sie haben dort
nichts zu suchen. Das Gleiche gilt für Taschentücher, Klopapier und andere Hinterlassenschaften.

Sollte unterwegs die Natur rufen, vergrabe dein Geschäft und packe die Papiertücher in einen Müllbeutel, den du immer im Rucksack dabei haben solltest. So kannst du den Müll deiner Bergtour im Tal entsorgen.

Frei nach dem Motto: „Leave nothing but footprints.“

Beispiele für Verrottungszeiten in den Bergen*:

  • Bananenschale 1 Jahr
  • Taschentuch, Zigarettenstummel 5 Jahre
  • Müsliriegel-Verpackung 30 bis 50 Jahre
  • PET-Flasche 300 Jahre

Illustrationen: Peter Pfeiffer (www.pfeiffer-illustration.de)

Weiterführende Informationen