You are using an outdated browser. For a faster, safer browsing experience, upgrade for free today.

Seite wird geladen...

Logo des Naturparks

Highlights

Info-Adresse

Ammergauer Alpen GmbH
Eugen-Papst-Str. 9a
82487 Oberammergau
Telefon: (+49) 8822 922740
Fax: (+49) 8822 922745
Email: info@ammergauer-alpen.de

Wetter aktuell

Das Wetter in Oberammergau

 

Lage und Anfahrt

Naturpark Ammergauer Alpen

www.ammergauer-alpen.de


Erholung

Im Naturpark Ammergauer Alpen gibt es zahlreiche Naturattraktionen. Besonders reizvoll sind davon ist das Naturschutzgebiet Weidmoos zwischen Oberammergau und Ettal. Hier liegen die Quelltöpfe des Flusses Ammer, brüten zahlreiche Vogelarten und wachsen seltene Orchideen. In der Nähe von Saulgrub schaffte die Ammer mit der „Scheibum“ einen eindrucksvollen Felsdurchbruch und eine Schlucht. Das 600m lange und bis zu 80m tiefe Naturdenkmal steht schon seit 1949 unter Naturschutz.
Eine Wanderung durch die wildromantische Schleifmühlklamm bei Unterammergau ist wegen ihrer malerischen Wasserfällen und Gumpen, in denen man im Sommer baden kann, besonders für Kinder ein Magnet.

Schutz

Der Naturpark Ammergauer Alpen mit rund 228 Quadratkilometern beherbergt einen Teil des größten bayerischen Naturschutzgebiet und gleichzeitig eines der größten zusammenhängenden Bergmischwald-Vorkommen Deutschlands. Vom Aussterben bedrohte Vogelarten wie Auerhuhn oder Birkhuhn oder stark gefährdete wie Alpenschneehuhn oder Steinadler weisen hier teilweise noch stabile Bestände auf. Auch die eiszeitlichen Moore im Ammertal sind europaweit eine Besonderheit – nicht nur als wertvolles Biotop. Die heilende Wirkung von Moorbädern, die heute noch durchgeführt werden, wurde wissenschaftlich mehrmals untersucht und bestätigt.


Bildung

Tiefergehend informieren geführte Touren mit Fachleuten, die Hand in Hand mit dem Schutz sensibler Gebiete und der Unterstützung der heimischen Landwirtschaft laufen. Wer Interesse hat, folgt z.B. einem erfahrenen Biologen auf die Spuren des Bibers, beobachtet mit Ornithologen Steinadler bei der Balz und begibt sich auf geologische sowie erdgeschichtliche Zeitreise.
Natürlich kann jeder im Naturpark Ammergauer Alpen auf eigene Faust losziehen. Ein spannendes Ziel ist dabei Unterammergau: Der Ort war über Jahrhunderte geprägt durch das alte Handwerk der Wetzsteinmacherei. Geschichtsinteressierte und kleine Forscher erkunden daher im Wetzsteinmuseum die Geschichte der „Stoaheigler“ (Weitzsteinmacher) und begeben sich danach ins Geotop Wetzsteinbrüche, um selbst nach Steinen zu suchen.

Entdecken

Wer dem hektischen Alltag ein Schnippchen schlagen möchte, gondelt einfach in Bad Kohlgrub mit der Hörnle-Schwebebahn auf den Zeitberg (1404 m). Er ist das Herzstück eines 4,3 Kilometer langen Rundwegs, der über fünf Stationen über das Leben am Berg, die Weidewirtschaft oder die Tierwelt informiert. Lästige Störenfriede wie Smartphone, Tablet und Co. können Wanderer in Handyschließfächern deponieren und vollkommen offline durch die Bilderbuchlandschaft der Ammergauer Alpen streifen. Zwischendurch lädt das Naturkino zum 3D-Panorama oder eine Massageliege aus Holz zum Verweilen ein.
Themenwege wie der „Vogellehrpfad“, der „Moorlehrpfad“ oder der „Barfußparcours“ am Soier See in Bad Bayersoien bringen großen und kleinen Besuchern spielerisch und unterhaltsam diese besonderen Lebensräume näher.
Auch wer wissen will, wie Produkte aus der Region hergestellt werden, hat im Naturpark Ammergauer Alpen viele Möglichkeiten: Schaukäserei, Destillierie und Hofläden bieten die Möglichkeit, lokale Produkte kennen zu lernen.