You are using an outdated browser. For a faster, safer browsing experience, upgrade for free today.

Seite wird geladen...

Logo Naturpark Augsburg-Westliche Wälder

Highlights

 

Martin Sailer, Vorsitzender des Naturpark Augsburg-Westliche Wälder

"mit dem Naturpark Augsburg – Westliche Wälder besitzt Mittelschwaben eine über Jahrhunderte gewachsene Kulturlandschaft, die immer einen Besuch wert ist. Waldreiche Höhen, grüne Täler, eine Vielzahl an Bächen und Weihern sowie harmonisch eingebettete Ortschaften kennzeichnen Augsburgs „grünen Westen“."

 

Info-Adresse

Informationszentrum Naturpark Augsburg
Im schwäbischen Volkskunde Museum Oberschönenfeld
86459 Gessertshausen
Tel.: 08238/3001-32
Fax: 0821 31 02 - 12 78
E-Mail: info@naturpark-augsburg.de

Wetter aktuell

Das Wetter in Augsburg

Lage und Anfahrt

Umweltfreundliche Anreise

Naturpark Bayerische Rhön

www.naturpark-rhoen.de/


Erholung

In der Höhe oder im Tal, auf asphaltierten Routen oder Waldwegen – in der Rhön finden Biker Touren-Möglichkeiten in Fülle, Panorama inklusive. Allein der Rhönradweg hat 180 Kilometer. Radeln Sie entspannt durch die Täler von Fränkischer Saale, Sinn und Ulster. Fahren sie auf dem berühmten Milseburg-Radweg von Fulda tief in die Rhön hinein oder kämpfen Sie sich über die Kuppen. Auf eigene Faust oder auf geführten Radwanderungen. Eine weitere interessante Alternative zu individuellen Ausflügen sind Natur- und Landschaftsführungen. Mehrere zertifizierte Guides bieten mit viel Begeisterung lehrreiche Touren an. Erleben Sie beispielsweise die Faszination der Rhöner Hochmoore. Durchstreifen Sie die "Wildnis"-gebiete des Biosphärenreservates – die Kernzonen - wie beispielsweise am Schafstein in Hessen, am Roßberg in Thüringen und am Gangolfsberg in Bayern.

Schutz

Das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön dient als Modellregion für das nachhaltige Zusammenleben von Mensch und Umwelt. Die vielseitigen Lebensräume des Biosphärenreservates beheimaten eine Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten, die bundesweit gefährdet sind. Als Zielarten werden Tiere oder Pflanzen bezeichnet, deren Erhalt und Schutz in der Landschaftsplanung speziell berücksichtig wird und die durch konkrete Naturschutzmaßnahmen direkt gefördert werden. Zielarten sind hierbei Stellvertreter für ein gesamtes Ökosystem: Maßnahmen zum Schutz und der Erhaltung einer Zielart haben stets positive Auswirkungen auf eine Vielzahl anderer Tiere und Pflanzen derselben Lebensgemeinschaft.


Bildung

Zahlreiche Lehr- und Naturpfade kann die Rhön vorweisen. Ihr Spektrum ist außerordentlich breit. Es gibt Lehrpfade zu Landschaftsformen und Naturphänomenen oder bestimmten Biotopen. Die Lehrpfade im Roten und Schwarzen Moor stellen ein Beispiel dar. Andere Themenpfade sind Tieren gewidmet, etwa dem Biber, der Fledermaus, der Wildkatze oder heimischen Schmetterlingen. Es gibt lehrreiche Rundwege zu Kunst und Geschichte, wie etwa der Grenzlehrpfad Point Alpha entlang dem einstigen Eisernen Vorhang. Und wieder andere Pfade beschäftigen sich mit der Nutzung der Natur durch Schäfer, Weinbauern und Müller.

Entdecken

Für Geologie Interessierte hat die Rhön so einiges zu bieten: von schroffen Felsen und steilen Hängen über nasse Moore und Trockenrasen, bis hin zu Basaltblockmeeren und stillgelegte Muschelkalksteinbrüchen. Das alles sind Lebensräume für selten gewordene Tiere und Pflanzen, die in der Rhön noch ihre Heimat finden. Auf zahlreichen Wanderstrecken finden Sie geologische Besonderheiten, die teilweise als Geheimtip gelten und etwas versteckt in verschiedenen Winkeln der Rhön darauf warten, von Ihnen gefunden zu werden.